Der beste Rüblikuchen der Welt

Rüblikuchen ist sowas von lecker und ich mag ihn am liebsten mit einer tollen Schicht Frosting oben drauf. Das Frosting kannst du auch gut weg lassen, falls es dir zu heftig ist und einfach Puderzucker drauf streuen. Hier verrate ich dir mein Rezept:

Für diesen tollen Kuchen brauchst du:

  • 300 Gramm geschälte und geraffelte Karotten
  • 150 Gramm Zucker
  • 300 Gramm gemahlene Mandeln
  • 5 Eier
  • 1 Zitrone
  • halbes Päckchen Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • eine Hand voll gehackter Pekannüsse (die kannst du auch weg lassen, falls du sie nicht magst!)

Für das Frosting (Topping) brauchst du:

  • 150 Gramm weiche Butter
  • 200 Gramm Streichkäse (z.B. Philadelphia)
  • 500 Gramm Puderzucker
  • Vanillearoma (Vanillezucker oder Vanillaextrakt)

Zubereitung Kuchen:
1. Schäle und rasple die Karotten mit einer Reibe. Rasple die Zitronenschale ab der Zitrone und presse den Saft aus. Trenne das Eiweiss vom Eigelb.
2. Jetzt musst du das Eiweiss mit dem Schneebesen steif schlagen (kleiner Tipp: streue noch ein Teelöffelchen Backpulver in den Eischnee, dann wird es noch steifer).
3. Jetzt kannst du separat das Eigelb mit dem Zucker und der Zitronenschale cremig aufschlagen.
4. Jetzt kommen die restlichen Zutaten zur cremigen Masse: Mandeln, Backpulver, Salz, ein Schuss Zitronensaft und evtl. die Pekannüsse (falls du die magst).
5. Jetzt vorsichtig, langsam und von Hand (nicht Mixer!) den Eischnee unter die Masse mischen.
6. Jetzt kannst du den Teig in die Form (Cakeform oder Springform) geben und 45 Minuten bei 180 Grad Umluft backen. Falls du lieber Muffins machen willst, dann würde ich diese ca. 20 Minuten backen.

Zubereitung Frosting:
Das Frosting hast du im Nu fertig. Und es ist so lecker! Also Hände gut waschen, damit du ganz viel vom Frosting naschen kannst.
Du kannst alle Zutaten (weiche Butter, Streichkäse, Puderzucker und Vanillearoma) in eine Rührschüssel geben und für ein paar Minuten im Mixer rühren, bis die Masse schön vermischt ist. Wichtig! Das Frosting muss dickflüssig sein. Falls du Lust hast, kannst du auch ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe rein tun und dir ein farbiges Frosting zaubern.

Kuchen dekorieren:
Erst wenn der Kuchen ausgekühlt ist, kannst du das Frosting schön dick auf dem Kuchen verteilen. Ich dekoriere den Kuchen dann sehr gerne noch mit ein paar Pekannüssen und Marzipankarotten. Fertig. NIAMI!!!!!
IMG_8301

PS: Auch ohne das heftige Frosting ist der Kuchen sehr lecker. Du kannst zum Beispiel einfach Puderzucker drüber streuen oder mit Puderzucker und Zitrone einen feinen Zuckerguss zaubern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s